Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 166 mal aufgerufen
 Textilverarbeitung
Eva-Maria Offline




Beiträge: 50

17.11.2015 11:03
Houppelande - Ende 14.Jhdt. Antworten

Ich frage mich schon seit einiger Zeit, welches Schnittschema einer Houppelande Ende des 14. Jhdts zugrunde liegt. Das sind für meine Region & Zeit jene mit Stehkragen und tütenähnlichen Ärmeln. Basierend auf der damaligen Webbreite müsste das Kleidungsstück aus mehreren Teilen gefertigt sein, um den Faltenwurf zu erreichen. Die gute Frage ist nur - wie sehen diese Teile aus? Sind es Kreisstücke oder sind es gerenartige, dreieckige Teile? Welche Theorie habt ihr dazu bzw. evtl. auch nähere Infos? Ich bin für jeden Input dankbar.


Fresko Schloss Runkelstein, ca. 1390-95


Fresko Castello Buonconsiglio, ca. 1405-10

Nikolaus1340 Offline




Beiträge: 176

17.11.2015 19:27
#2 RE: Houppelande - Ende 14.Jhdt. Antworten

Ich würd da auf jeden Fall von Viertelschnitt und entsprechend kurvigem Zuschnitt der Einzelteile ausgehen. Hast du Katrin Kanias Buch?

Eva-Maria Offline




Beiträge: 50

18.11.2015 08:19
#3 RE: Houppelande - Ende 14.Jhdt. Antworten

ja das Buch habe ich. Was ich bis jetzt an Rekonstruktionsvorschlägen gesehen habe, war eigentlich immer ein Viertelschnitt. Ich habe mich aber immer gefragt, ob derselbe Faltenwurf nicht auch mit dem Zusammensetzen mehrerer schmälerer Dreiecke möglich wäre. Da wäre dann ein stoffsparenderer Zuschnitt möglich.

Stickerei »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz